Nun ist Einsatz gefragt

Das Schweizer Stimmvolk lehnte gestern die AHV Reform mit 52.7% Nein Stimmen ab. Was bedeutet, dass es eine neue Reform braucht.

Die AHV muss dringend gesichert und gestärkt werden. In der neuen Vorlage darf eine Erhöhung des Frauenrentenalters nicht mehr vorkommen. Es soll eine Reform sein, die langfristige Sicherung und würdiges Leben im Alter ermöglicht. Die JUSO Graubünden fordert höchsten Einsatz bei der Ausarbeitung der neuen Reform und erhofft mit dieser zweiten Chance eine klare Verbesserung für das wichtigste und solidarischste Sozialwerk der Schweiz zu sehen.

Wir müssen kämpfen, dass auf ein Leben voller Arbeit eine Zeit mit Lebensqualität folgt. Männer wie auch Frauen, junge und alte Menschen sollen sich darauf verlassen können, dass ihre Rente gesichert und fair ist.

Wir müssen kämpfen, damit endlich Gleichstellung auf dem Arbeitsmarkt herrscht. Lohngleichheit zwischen den Geschlechtern, keine Diskriminierung aufgrund potenzieller Schwangerschaft oder Arbeit in der Familie

Zudem geht Arbeit viel weiter als wir uns denken können. Auch die Pflege der Grossmutter bringt Zeit und Ressourcenaufwand mit sich, der gerecht entlöhnt werden muss.

Eine Rentenangleichung zwischen Frau und Mann soll eine Angleichung nach unten und nicht nach oben sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.