JUSO Graubünden wählt neues Präsidium und beschliesst Nein- Parole zur STAF

Am Samstag, 16. März versammelte sich die JUSO Graubünden zu ihrer jährlichen Generalversammlung. Dazu fanden sich rund 15 Menschen im verschneiten Lantsch ein. Nebst den obligatorischen Wahlen des Parteivorsitzes und –Vorstandes, wurden die Parolen zu den kommenden Abstimmungen gefasst, sowie über zukünftige Projekte gesprochen. 

Neues Präsidium, neuer Vorstand, starke Frauen*

Dieses Jahr galt es, nebst freiwerdenden Vorstandssitzen, auch einen Posten im Co-Präsidium der Sektion neu zu besetzen. Julia Müller (Felsberg), ihres Zeichens jüngste Grossrätin und langjährige Stütze für die Partei, zog sich auf diese Generalversammlung aus dem Vorsitz zurück. Sie kann auf eine Zeit als Co-Präsidentin zurückblicken, in der einige namhafte Erfolge errungen wurden. Die JUSO GR dankt Julia für ihr unermüdliches Engagement und ihren Einsatz für ein gerechteres Graubünden. Ihren Sitz übernimmt neu Andrina Geller (Felsberg). Ihr starker Einsatz in der Klimastreik-Bewegung und ihre langjährige Erfahrung als JUSO- Mitglied zeigen, dass Andrina das nötige Knowhow und die Motivation mitbringt, in der Bündner Politik Akzente zu setzen. Sie bildet nun das Co-Präsidium zusammen mit der wiedergewählten Sina Menn (Juf).

Auch im Vorstand musste die Sektion Weggänge kompensieren. Neu gewählt wurde Rosalina Müller (Felsberg), wiedergewählt wurden Gianna Fetz (Domat/Ems), Rebekka Weber (Felsberg) und Gian Pfister (Domat/Ems). Julia Müller wurde als Revisorin gewählt und bleibt somit der Partei im erweiterten Vorstand erhalten. Mit dieser Konstellation weist die JUSO Graubünden an der Parteispitze einen Frauen*anteil von über 80% vor, darin inbegriffen zwei Frauen im Co-Präsidium.

Parolenfassungen

Nach ausführlichen Diskussionen beschloss die Generalversammlung jeweils einstimmig die Nein-Parole zur Steuerreform und AHV-Finanzierung (STAF). Zudem wurde die Ja-Parole zu der neuen EU-Waffenrichtlinie gefasst, sowie ebenfalls die Ja-Parole zur kantonalen Sonderjagdinitiative.

Für weitere Auskünfte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.